Zielspringen

Zielspringen ist nur eine der klassischen Disziplinen im Fallschirmspringen. Die Bezeichnung dieser Disziplin legt es nahe: Es geht darum, bei der Landung ein Ziel möglichst punktgenau zu treffen. Dass das nicht unbedingt so einfach ist, versteht sich von selbst. Windrichtungen und -stärken, Böen, Gelände und die genaue Absprungstelle müssen beachtet werden, und natürlich sind auch die Flugkünste des Springers ausschlaggebend. Es gibt verschiedene Arten von Zielspringen, die entweder als Wettbewerb oder zu Schauzwecken stattfinden.

Schauspringen

Bei der Landung einen bestimmten Landepunkt möglichst genau zu erwischen, ist natürlich nie ganz einfach und daher ein recht spektakuläres Ereignis. Wassersprünge sind zu Schauzwecken recht weit verbreitet, bei Events wie dem Hamburger Hafenfest, dem Stauseefest Ederstausee und ähnlichen Veranstaltungen geht es immer wieder darum, dass die Springer möglichst genau nahe an oder auf einer Boje landen. Zielspringen im Gebirge ist noch einmal etwas schwieriger, denn hier sind die Winde nicht so einfach zu berechnen, und das Terrain ist etwas schwieriger. Auch hier gibt es von Zeit zu Zeit Schauveranstaltungen, manchmal in Verbindung mit Para-Ski.

Wettbewerbe

Eigentlich ist Zielspringen eine der klassischen Wettbewerbsdisziplinen beim Fallschirmspringen. Im Wettkampf ist der Landepunkt, also das Ziel, mit einer elektronischen Zielscheibe versehen, die den Abstand vom Nullpunkt, dem eigentlichen Ziel, misst. Diese kleine Scheibe hat einen Durchmesser von fünf Zentimetern und muss mit der Fußspitze getroffen werden. Beim Para-Ski geht es nicht nur darum, zielgenau zu springen und zu landen, sondern es muss außerdem noch in alpinem Gelände ein Riesentorlauf absolviert werden – gesprungen wird mit Skiern an den Füßen.

Trainingsmöglichkeiten

Zielspringen lernt man, wie jeden anderen Sport, indem man es einfach tut. Je öfter Sie springen, desto mehr Erfahrung sammeln Sie, desto besser können Sie Winde, Gelände und Ihr eigenes Können abschätzen. Und desto genauer können Sie natürlich auch landen. Insgesamt stellt das Zielspringen (außer Treffsicherheit in der Landung) keine anderen Anforderungen an Sie als das „ganz normale Fallschirmspringen“ auch – spezielles Krafttraining oder Ausdauertraining ist also nicht sinnvoller als vor einem normalen Absprung.