Voraussetzungen für einen Fallschirmtandemsprung

Fallschirmspringen ist ein unvergessliches Erlebnis. Der Freie Fall, die unglaubliche Aussicht, die Geschwindigkeit und der deutlich spürbare Luftwiderstand am ganzen Körper machen schnell süchtig. Wer schon einmal gesprungen ist, will das in der Regel immer wieder tun. Fallschirmspringen erfordert eine Grundausbildung, die relativ kostenintensiv ist und die sich nur lohnt, wenn man sich sicher ist, dass man das auch wirklich mag. Ein unverbindliches Vergnügen ist dagegen der Fallschirm Tandemsprung, bei dem ein erfahrener Springer jemanden ganz ohne Erfahrung und Ausbildung durch den gesamten Sprung begleitet. Allerdings müssen einige Voraussetzungen erfüllt sein, damit ein Tandemsprung gemacht werden kann.

Gute gesundheitliche Verfassung – gesundheitliche Einschränkungen

Fallschirme und Gurtzeug sind nur bis zu einem bestimmten Höchstgewicht zugelassen. Die Sicherheit geht vor, und so kann es natürlich sein, dass Menschen mit gravierendem Übergewicht der Tandemsprung verweigert wird. Das hat nichts mit Diskriminierung zu tun, sondern ist schlicht ein Gebot der Sicherheit. Niemand will beim Sport mal einfach so sein Leben aufs Spiel setzen. Die meisten Anbieter setzen ein Limit bei 90 bis 100 kg. Ansonsten bestehen eigentlich keine gesundheitlichen Einschränkungen, ein durchschnittlich fitter Mensch kann unbesorgt springen. Ausnahmen sind Menschen mit akutem Asthma (im Freien Fall dürfte die Anwendung von Aerosolsprays schwierig sein), Diabetes, akute Bandscheibenvorfälle und Herzerkrankungen. Letzteres ist der mit einem Tandemsprung einhergehenden Aufregung geschuldet. Auch körperlich gehandicapte Personen wie Menschen mit Querschnittslähmung und Senioren beziehungsweise Seniorinnen können bei einem Tandemsprung mitgenommen werden.

Fazit:Für einen Tandemfallschirmsprung sollten Sie bei guter Gesundheit sein. Ein Attest vom Hausarzt ist nicht notwendig. Generell ist ein Tandemfallschirmsprung nichts für Sie, falls Sie Probleme mit dem Druckausgleich oder Rücken- und Kreislaufprobleme haben. Weitere Fragen beantworten wir Ihnen gern an unserer Hotline.

Gewicht bis 95 kg

Diese Gewichtsgrenze – angezogen gemessen – dient Ihrer eigenen Sicherheit.  „Angezogen gemessen“ bedeutet, Sie werden mit Ihrer Kleidung gewogen, die Fallschirmausrüstung zählt NICHT dazu. An den meisten Plätzen ist die Gewichtsgrenze 90 kg. Bitte informieren Sie sich, welche Gewichtsgrenze bei Ihrem Wunsch-Sprungplatz angegegeben ist.

Größe 1,40 bis 2,00 m

Das ist das Maß, für das wir an allen Plätzen ausgerüstet sind. Falls Sie größer oder kleiner sind, können wir aber trotzdem einen geeigneten Platz finden, es ist nur vielleicht nicht der nahegelegenste.

Mindestalter für den Fallschirm-Tandemsprung

Ein Mindestalter in diesem Sinne gibt es nicht, Minderjährige benötigen die Unterschrift der Eltern (die anwesend sein müssen). Allerdings sind die Gurtsysteme für Menschen mit einer Körpergröße von mindestens 1,40 m ausgelegt – darunter geht es nicht. Mit Zustimmung aller Erziehungsberechtigten ist ein Tandemfallschirmsprung an einigen Plätzen ab dem 7. Lebensjahr möglich.

Da bei Kindern das Gleichgewichtsorgan noch nicht genug entwickelt ist, tut ihnen der Druckausgleich weh. Ab dem 14. Lebensjahr geht man davon aus, dass das Gleichgewichtsorgan voll entwickelt ist.

Ohne Berührungsängste und möglichst schwindelfrei

Beim Tandemsprung wird aus der normalen Höhe gesprungen, es geht also mit dem Flugzeug hoch hinaus. Wer Höhenangst hat oder unter Schwindelgefühlen leidet, sollte das eher nicht machen, denn der Spaß stellt sich dann gar nicht erst ein. Für den Sprung selbst wird ein Tandemgurt benötigt. Der erfahrene Springer ist mit seinem Gurt am Fallschirm befestigt und trägt an einem weiteren Gurt vor sich den unerfahrenen Sprungpartner. Es geht also wortwörtlich auf Tuchfühlung – das ist nichts für Menschen, die grundsätzlich nicht mit Fremden kuscheln.