Tandemspringen

Das Tandemfallschirmspringen ist für Anfänger die einzige Möglichkeit, einen Fallschirmsprung ohne Ausbildung und ohne große Vorbereitung zu erleben. Es ist lediglich eine Einweisung von ca. 15 Minuten durch einen Tandemmaster erforderlich. Er erklärt, wie ein Tandemfallschirmspringen ablaufen wird und was zu beachten ist. Nur wenige Voraussetzungen müssen erfüllt werden. So kann fast jeder durch das Tandemfallschirmspringen das großartige Gefühl des freien Fliegens erleben.

Beim Militär für Hunde, Ausrüstung und Menschen ohne Sprungausbildung gedacht

Der Tandemsprung ist nicht im Hobbybereich zu Hause, sondern wird beim Militär aus ganz praktischen Gründen genutzt: Nicht immer ist es möglich, Menschen, Material und speziell ausgebildete Hunde auf andere Art und Weise in ein bestimmtes Gebiet zu bringen. Im Bereich des Hobbys ist der Tandemsprung weniger praktisch ausgerichtet – hier geht es darum, dass man Spaß hat, ohne gleich eine Ausbildung zu machen und eine Lizenz zu erwerben. Als Gast hängen Sie beim Tandemsprung vor dem Tandemmaster, der über eine entsprechende Ausbildung verfügt und zu dem Sie unbedingt Vertrauen haben müssen. Denn über den Passagiergurt sind Sie an ihm befestigt.

Befestigt im Schulterbereich und an den Hüften

Das Passagiergurtzeug besteht aus zwei lastentragenden Haken im Bereich Ihrer Schultern und zwei Gurten um die Hüften, die Sie stabilisieren sollen. Alles ist natürlich gesichert und muss recht strengen Sicherheitsvorschriften Genüge tun. Im Grunde genommen sieht das Gurtzeug aus wie das ganz normale Gurtzeug für den Fallschirmsprung, allerdings fehlen die Behälter für Schirm und Reserveschirm – dafür haben Sie ja den Tandemmaster. Der sollte Ihnen vor dem Sprung zumindest eine kurze Einweisung geben, damit Sie wissen, was zu tun ist. Gesprungen wird grundsätzlich mit einem Öffnungsautomaten, und gleich nach dem Absprung öffnet sich ein kleiner Bremsschirm, der die Fallgeschwindigkeit auf 200 km/h abbremst

Beschränkungen existieren in Sachen körperlicher Fitness und Gewicht

Grundsätzlich muss man nicht besonders sportlich sein, um einen Tandemsprung zu absolvieren. Allerdings ist eine gewisse körperliche Belastbarkeit Voraussetzung, jemand, der nie im Leben auch nur Treppen steigen würde, ist hier nicht gefragt. Ein sehr hohes Körpergewicht kann ebenfalls zur Ablehnung durch den Tandemmaster oder die vermittelnde Agentur führen. Der Tandemmaster muss in der Lage sein, den Gast im Ernstfall zu manövrieren – daher ist das Gewicht aus Sicherheitsgründen oft auf 100 kg begrenzt. Körperliche Behinderungen sind grundsätzlich kein Hindernis, Menschen mit Querschnittslähmung und dergleichen dürfen durchaus springen, wenn der Hausarzt keine Bedenken hat.

Wo kann man Tandem-Fallschirmspringen?

Finden Sie Ihren Anbieter in der Liste oder in der Sprungplatzkarte.

Sprungplatzkarte_Tandemfallschirmspringen_klein