Gmunden

Mitten im oberösterreichischen Salzkammergut am Nordufer des Traunsees

Kurzinformationen:

Gmunden

  • Sprungplatz: Flugplatz Gmunden-Laakrichen, Flugplatz Altmünster am Traunsee (SBG)
  • Gewichtsgrenze: 90 kg (mit Bekleidung)
  • Flugzeuge: Cessna
  • Anfahrt Gmunden-Laakrichen: Am besten per Auto, von Gmunden Richtung Nord-Osten einfach der L1308 (Landesstrasse) folgen
  • Anfahrt Altmünster am Traunsee: Südlich von Altmünster am See
  • Videoaufzeichnung: 90 Euro
  • Gutschein online buchen

 


Gmunden zählt über 13.000 Einwohnern auf einer Fläche von 64 km².

Gmunden im Salzkammergut

In Gschwandt, nur wenige Autominuten von Gmunden entfernt, befindet sich der Flugplatz Gmunden-Laakirchen (LOLU). Flugbegeisterte können hier, unter Aufsicht erfahrener Fluglehrer des Sportfliegerclubs Salzkammergut, ihre Pilotenausbildung machen. Die Bereiche Segelflug, Motorsegeln, Funkflug und Motorflug mit Zusatzberechtigungen wie Instrumentenflug, Nachtflug oder Berufspilotenschein stehen als Ausbildungsmöglichkeiten zur Verfügung. Sehr beliebt sind auch die individuellen Mit- oder Rundflüge, bei denen Sie Dauer und Route gemeinsam mit dem Piloten abstimmen und planen. Bis zu drei Fluggästen pro Flugzeug wird hier die Möglichkeit gegeben, die herrliche Aussicht zu genießen und einzigartige Fotos zu machen. Buchen Sie das besondere Erlebnis eines Tandemsprungs, dann wird Sie die atemberaubende Kulisse einer der schönsten Regionen Österreichs faszinieren. Um Ihr leibliches Wohl kümmert sich gerne das freundliche Personal im angrenzenden Ausflugs-Gasthaus „Fliegerstüberl“.

 

Sehenswürdigkeiten

Möchten Sie Sehenswürdigkeiten in und rund um Gmunden besichtigen, so ist neben dem Seeschloss Ort, einem der ältesten Gebäude des Salzkammergutes auch das Rathaus mit dem Keramikglockenspiel, die Stadtpfarrkirche, Schloss Cumberland, der Raddampfer Gisela oder die älteste, kürzeste und steilste Straßenbahn Österreichs, die Gmundner Straßenbahn, zu empfehlen.

Das Rathaus:
Das heutige und bereits dritte Rathaus befindet sich am Stadtplatz, welcher früher „unterer Markt“ genannt wurde. Die zierlichen Lauben, Ecktürme und die wunderschöne Stuckdekoration (1756) zieren noch heute das Rathaus, welches früher das Sinnbild der alten Salzstadt war. Über dem zweiten Stockwerk befindet sich das Stadtwappen, welches alle Charakteristika Gmundens enthält. Wie zum Beispiel: Fisch, Salzkufen, den Berg mit dem grünen Seeblatt und den Salztrauner. Die Uhr im nächsten Stockwerk, flankiert von dem rot-weiß-roten Bindenschild und dem oö. Landeswappen, und der kaiserliche Doppeladler bilden den bekrönenden Abschluss.

Das Keramikglockenspiel
Das Glockenspiel wurde 1957 angefertigt und 1958 das erste Mal in Betrieb genommen. Hergestellt wurden die Glocken nicht in der Gmundner Keramik, wie von vielen Menschen angenommen wird, sondern in der Manufaktur in Meißen (ehemalige DDR). Das Dekor erhielten Sie jedoch von der Gmundner Keramik. Es ist das einzige seiner Art in Österreich.

Das Landschloß Ort
Das Landschloß wurde 1626 durch den Grafen Herberstorff (Feldhauptmann der Bauerkriege) errichtet. Der Innenhof des Schlosses wird durch die Wappenfresken und der prunkvolle, schmiedeeiserne Rokokobrunnen Direktor

Mystisches

Der Riese Erla und die Nixe vom Laudachsee
Einst lebte ein Riese Namens Erla auf einem Berg hoch über dem Traunsee. Er war von Natur aus sehr gutmütig, stets hilfsbereit den Menschen und auch den Zwergen gegenüber. In Vollmondnächten begab er sich gerne auf Wanderschaft und erblickte so eines Nachts am Laudachsee eine wunderschöne Nixe, deren langes, blondes Haar golden im Mondlicht leuchtete. Nacht für Nacht saß nun der Riese zwischen Traunstein und Katzenstein, heute „Scharte“ genannt, um sich am Anblick des badenden Nixleins zu erfreuen, das er liebevoll „Blondchen“ nannte. Als diese ihn bemerkte war auch sie von seiner Großmut und mächtigen Erscheinung angetan. Erla versprach seinem Blondchen, ein Schloß zu bauen, das mit keinem anderen im Lande vergleichbar wäre. Er begann sofort mit seiner Arbeit und brach vom Traunstein mächtige Blöcke ab und warf sie „an den anderen Ort“ des Traunsees bis eine Insel entstand. Aus der Umgebung sammelte er wertvollste Baumaterialien und nach tage- und nächtelanger Arbeit war das Schloß Ort fertiggestellt. Plötzlich befiel den Riesen unsägliche Traurigkeit, denn als Riese konnte er niemals sein Blondchen an der Hand über die Brücke führen, noch das Schloß betreten. Die Hexe Kranawitha erfuhr von seinem unsäglichen Liebeskummer und hatte Mitleid. Sie verwandelte ihn in einem wunderschönen Jüngling. Tagelang währten die Hochzeitsfeierlichkeiten und endlich konnte Erla überglückliche sein Blondchen in das Schlosse führen wo die beiden einen unbeschwerten Sommer verbrachten. Als jedoch im Herbst die ersten Nebelschaden über den Traunsee zogen, wurde das Nixlein krank. Nixenglück währt nur einen Sommer lang! Sie verlor ihr Lächeln und noch bevor der erste Schnee fiel starb Blondchen in den Armen ihres geliebten Mannes. Von diesem Tage an war auch der schöne Jüngling verschwunden. Die Hexe Kranawitha hatte ihren Zauber gelöst. Bald darauf konnte man lautes Hämmern von den Bergen kommend vernehmen. Der Riese war wieder Tag und Nacht am Werk. Er meißelte die Gesichtszüge seines geliebten Blondchens in den Berg. Als er damit fertig war überkam ihn unsägliche Traurigkeit und er sprang in den Traunsee, in ertrank. Glückes zwischen einem Riesen und einer Nixe ist.

Ausflugsziele

Zu den beliebtesten Ausflugszielen zählt zweifellos der nahe gelegene Grünberg. Mit der Grünbergbahn, einer zweispurigen Gondelbahn, erreichen Sie die Bergstation. Fünf Gehminuten entfernt bietet der Gasthof Grünbergalm, neben einem herrlichen Ausblick über das Salzkammergut und gutbürgerlicher Küche, auch einen angrenzenden Abenteuerspielplatz, einen Niederseilgarten und die rasante Sommerrodelbahn Grünberg Flitzer.

Die Gastronomie in Gmunden ist vielfältig, neben Gasthäusern mit österreichischer Küche bieten unzählige Lokale Spezialitäten aus aller Welt. Am Abend laden gemütliche Bars und Diskotheken ein, den Abend lustig und in guter Laune ausklingen zu lassen.

 

weitere Infos zur Stadt:

Geschichtsträchtiges Gmunden

Keramikstadt Gmunden 2013

Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit
Google MapsRoutenplanung starten

Bildquelle: © WEBALDO  / pixelio.de, Joujou  / pixelio.de


letzte Aktualisierung: Juni 2015 zurück zur Karte