Fallschirmspringen der Superlative – Tandemsprung aus dem Ballon

Fallschirmsprung aus einem BallonDer Fallschirmsprung aus einem Ballon stellt ein überwältigendes Erlebnis selbst für erfahrene Fallschirmspringer dar. Durch seinen exklusiven und atemberaubenden Charakter kann der Tandemsprung aus dem Ballon nicht mit einem gewöhnlichen Tandemsprung aus einem Flugzeug verglichen werden. Beide Sprungerlebnisse sind vollkommen unterschiedlich. Bei einem gewöhnlichen Tandemsprung wird der Fallschirmspringer beim Verlassen des Flugzeugs vom sogenannten relativen Wind (Fahrtwind) erfasst. Dieser Fahrtwind führt dazu, dass das Gefühl des freien Falls verloren geht.

Was macht den Fallschirmsprung aus dem Ballon so besonders?

Schon der Aufstieg mit dem Ballon bis zur Absprungshöhe auf bis zu 3000 Metern stellt ein besonderes Erlebnis dar und kann je nach Witterungsverhältnissen bis zu 45 Minuten dauern. Während des Aufstiegs werden alle Vorbereitungen für den Sprung getroffen und notwendige Einweisungen des Tandemmasters gegeben. Ist die Absprungshöhe erreicht, gilt alle Aufmerksamkeit dem Himmelblau. Mit einem Ready-Set-Go wird der Ballon verlassen und der Fallschirmspringer erlebt in den ersten 15 bis 25 Sekunden ein Gefühl der absoluten Schwerelosigkeit, bis er von der ernormen Beschleunigung seines Körpers abgebremst wird. Bis der Fallschirm gezogen wird, dauert der Sprung insgesamt eine knappe Minute. Das Gefühl des freien Falls gibt selbst Routiniers einen besonderen Kick. Mit geöffneten Schirm segelt man dann noch bis zu 5 Minuten, bis man den Erdboden wieder unter seinen Füßen spürt.

Körperliche Konstitution und Alter

Für das Fallschirmspringen aus dem Ballon gibt es einige Vorraussetzungen. Neben einem Mindestalter von 10 Jahren (bis 18 Jahre mit schriftlicher Einwilligung), ist ebenfalls eine Mindestgröße von 1,40 Meter gefordert. Zudem darf der Fallschirmspringer das Körpergewicht von 85kg nicht überschreiten und ebenfalls keine körperlichen Einschränkungen, wie zum Beispiel Asthma, akute Bandscheibenvorfälle, Diabetes, Herzbeschwerden oder ähnliche Erkrankungen besitzen.

Aufgrund der nötigen Erfahrung der Ballonfahrer, können Tandemsprünge aus dem Heißluftballon nur selten angeboten werden. Zudem ist die Fahrt eines Ballons sehr stark vom Wetter abhängig, was die potentiellen Sprungtage enorm reduziert.

Jedoch genau diese Exklusivität macht den Sprung aus einem Heißluftballon so attraktiv.

 

Bildquelle: © Waltraud Butzler  / pixelio.de