AFF Ausbildung

AFF – moderne Ausbildung zum Fallschirmspringer

Bei der moderne Ausbildungsmethode AFF (accelerated free fall), liegt der Schwerpunkt der Ausbildung im freien Fall.
Bereits beim ersten Mal springt man aus voller Höhe (ca. 4000 Meter), allerdings jedoch nur in Begleitung zweier besonders qualifizierte Lehrer. Die Schirmfahrt absolvert man allein. Man ist per Funk jedoch mit einem Fallschirmsprunglehrer verbunden, der einem hilft, das gelernte Wissen in eine heile Landung umzusetzen.

Also vor dem ersten Sprung gibt es eine gründliche Theorie und Bodenausbildung.

Theoretische Schulung

Vor dem ersten AFF – Sprung eignet man sich umfassende theoretische Grundlagen auf diesen Gebieten an:

  • Meteorologie
  • Fallschirmkunde
  • Theorie des freien Falls
  • Verhalten in besonderen Fällen

Praktische Schulung

Die AFF-Ausbildung findet sehr individuell statt. Vor jedem Sprung gibt der Sprunglehrer dem Schüler eine umfassende Einweisung. Er erklärt das Lernziel des zu absolvierenden Levels. Am Boden wird auf einem Rollbrett und in einer aufgehangenen Gurtzeugatrappe der freie Fall und die Schirmfahrt ausgiebig geübt. Nach dem Fallschirmsprung wertet der Lehrer den Sprung mit seinem Schüler detailliert aus.

Die Lernziele in den einzelnen Stufen sind:

Level 1: Gewöhnung an den freien Fall; Höhenbewußtsein und Schirmöffnung. Zwei Lehrer begleiten dich in der Luft.
Level 2: Vertiefung des freien Falls. Zwei Lehrer begleiten dich in der Luft.
Level 3: Erstes Lösen der Griffe durch die Lehrer; du fällst das erste Mal alleine
Level 4: Drehungen, du brauchst ab jetzt nur noch einen Lehrer
Level 5: wieder Drehungen
Level 6: Salto und Vorwärtsfahrt
Level 7: Wiederholung des bisher geübten

Voraussetzung für das Erreichen des nächsten Levels ist der erfolgreiche Abschluß. Wenn es mal nicht geklappt hat, dann kann man einen Wiederholungssprung (meist kostenpflichtig!) machen.

Bei entsprechender geistiger und körperlicher Fitness sind meist keine oder wenig Wiederholungssprünge notwendig. Nach dem Erreichen des 7. Levels darf man unter Lehreraufsicht springen, bis man die Lizenz in der Hand hat und frei ist.

Die Lizenzprüfung zum Fallschirmspringer kann frühstens nach 23 erfolgreichen Sprüngen abgelegt werden.Die Prüfung besteht aus einem theoretischen und einem praktischen Teil.

Ist man lizensierter Fallschirmspringer steht einem die Welt des Fallschirmspringens offen. Jedoch gehört noch viel Übung und regelmäßige Ausübung des Sportes dazu, um seine springerischen Ziele verwirklichen zu können.

Und dann sollte man die tollen Springerevents in Amerika oder Asien besuchen.